Tierwelt Nepal bei Nepaltravel.eu
Nepaltravel.eu

Nach Nepal Reisen - Flüge buchen - Trekking auf Himalaya und Infos gibt’s hier bei Nepaltravel.eu

 

NepalTravel.eu in Deutsch
NepalTravel.eu in Englisch
Navigation Nepaltravel

Navigation

 

 

>>

Nepal - Startseite

>>

Reisen

 

>>

Flüge

 

>>

Trekking Himalaya

 

>>

Kathmantu

>>

Städte Nepal

>>

Religion

 

>>

Bevölkerung

>>

Wirtschaft

>>

Geschichte

>>

Klima

>>

Vegetation

>>

Tierwelt

>>

Urlaubsorte

>>

Gesundheit

>>

Geld

>>

Reisezeit

>>

Impressum

>>

AGBs

>>

Kontakt

 

 

Navigation Nepaltravel

Newsletter

E-mail:

 

Tierwelt Nepal

In Nepal treffen zwei zoographische Regionen aufeinander, die Orientalische Region im Süden und die NashornHolarktische Region im Norden, so dass eine Vielfalt an Tieren anzutreffen ist. Aufgrund der Klimaunterschiede fällt der Obergang zwischen den Zonen jedoch abrupt aus. Mit über 800 Vogelarten beherbergt Nepal fast die Hälfte aller in Südasien vorkommenden Arten. Schmetterlinge (500 verschiedene Arten) lassen sich das ganze Jahr über beobachten, besonders in Gärten, auf Feldern, in den Uferzonen und Bambuswälder.

Terai
Im Terai findet man die typische Fauna der orientalischen Region mit Vertretern der indischen und indochinesischen Untergebiete. Der lokale Wildbestand wurde durch die Abholzung stark gefährdet, viele der Arten sind heute nur in Reservaten und Nationalparks zu finden - allen voran der berühmte Chitwan-Nationalpark, der zum Schütze des einhörnigen Panzernashorns angelegt wurde. Die Reservate und Nationalparks beherbergen Tiger (greifen häufig Menschen an!), Leoparden, Büffel, Gaur, Lippenbär, Affenarten, Elefanten, Schwarzwild und Rotwild sowie eine Vielzahl an Kleintieren, Vögeln und Schmetterlingen. Unter den Reptilien kommen zwei KrokodilartenKatzenbär und eine Reihe von Schlangen vor. In der Sjwalik- und Mahabharat-Region sind abgesehen vom Katzenbär, Moschustier, wilden Ziegen und Schafen und dem Gelbschwanz-Glanzfasan die Tiere zu finden, die auch in der Sub-Himalaya-Region beheimatet sind.

Sub-Himalaya-Region
In der Sub-Himalaya-Region trifft man auf Rotwild, Wildschafe und Ziegen, Leoparden, Panther, Schwarzwild, Schakale, wilde Hunde, Füchse und verschiedene Bärenarten. Der gefährlichste davon ist der Schwarz- oder Himalayabär, der sein Revier meist an steilen dichtbewaldeten Hängen hat. In Hemlocktannen- und Tannenwäldern lebtauch der scheue Katzenbär (Roter Panda). Er ernährt sich von Bambus und schläft tagsüber auf Bäumen. LeopardDie Moschustiere sind nahe der Baumgrenze in Rhododendron- und Birkenwäldern beheimatet. Diese Wiederkäuer ohne Geweih erreichen eine Länge von einem Meter und eine Schulterhöhe von 0,50 bis 0,55 Metern. Das männliche Tier besitzt kräftige Eckzähne des Oberkiefers, die etwa 5-7 cm aus dem Maul ragen. Während der Paarungszeit verbreiten die Böcke den charakteristischen Moschusgeruch, der in der Parfümindustrie Verwendung findet. Zu den
hier vorkommenden Reptilien zählen Schlangen und Eidechsen. In den Eichen- und Rhododendronwäldern sind im Frühling winzige Vögel mit langen, gebogenen Schnäbeln zu beobachten, die Honigsauger und Mistelfresser.

Süd-Nepal
An den Südhängen des Himalaya kommen Thar und Pfeifhasen vor. Der Thar gehört zur Gattung der Halbziegen und bewohnt die mittleren Höhen des Himalaya. Die schönen Tiere sind 1,8 m lang und 1 m hoch und tragen bis zu 38 cm lange, in flachem Bogen nach hinten ausgehende Hörner. Das dichte, aus Grannen und Wolle bestehende Fell bildet am Hals und Vorderkörper eine 30 cm lange Mähne. Ihren Namen erhielten die Pfeifhasen von dem Pfiff, den sie allabendlich bei der Futtersuche ertönen lassen. Diese hasenähnlichen, jedoch kurzohrigenBraunbär Tiere meiden das Sonnenlicht. An sonnigen Tagen bleiben sie in ihrem Bau, der sich in kleinen, selbstgegrabenen Höhlen oder Felsspalten befindet. An bewölkten Tagen dehnen sie ihre Nahrungssuche auf den ganzen Tag aus. Sie leben genügsam und brauchen wenig Flüssigkeit, schon früh legen sie sich einen Wintervorrat an Heu zu.

West-Nepal
In Westnepal kommen Murmeltiere bis in eine Höhe von 5500 m vor. Die Zone der Nord- hänge  einschließlich Khumbu wird zur holarktischen Region gezählt und weist eine große Vielfalt an Säugetieren auf. Luchs, Wolf, Braunbär, Schneeleopard, Moschustier, Fuchs und Blauschaf sind hier beheimatet.

[Nepal - Startseite] [Nepal Reisen] [Fluege Nepal] [Bevölkerung Nepal] [Religion] [Geschichte Nepal] [Städte Nepal] [Kathmandu] [Klima Nepal] [Vegetation Nepal] [Tierwelt Nepal] [Urlaubsorte & Ausflüge] [Nepal Trekking] [Gesundheit] [Wirtschaft & Verkehr] [Geld] [Einreisedokumente & Reisezeit] [AGBs] [Impressum] [Kontakt]

© 2008 NepalTravel.eu, alle Rechte vorbehalten